Artgerechte Ernährung von Frettchen:

 

Frettchen sind Fleischfresser. Als solche ist die wohl artgerechteste Ernährung für Frettchen zweifelsohne die mit Futtertieren.

Frettchen benötigen, da sie einen sehr kurzen Verdauungstrakt haben, eine sehr energiereiche, hochwertige und ausgewogene Ernährung. Diese sollte auf Futtertieren oder Fleisch (inkl. Knochen und Innerein) basieren, kann aber auch weitere Komponenten beinhalten.

Da Frettchen einen sehr kurzen Dünndarm besitzen, liegt die Verdauungszeit eines ausgewachsenen Tieres bei in etwa 4 Stunden (vorne rein hinten raus ;-) ). Es ist daher ratsam den Tieren zu jeder Zeit Futter zur Verfügung zu stellen.

Dies ist am einfachten über ein hochwertiges Trockenfutter möglich, das als Basisfutter verwendet werden kann.

 

Trockenfutter:

Auf Grund der Verderblichkeit von Fleisch oder Nassfutter, ist die Verwendung von Trockenfutter als Basisfuttermittel schon aus hygienischen Gründen anzuraten. Hierbei ist es wichtig, darauf zu achten, dass möglichst viel Fleisch im Trockenfutter enthalten ist. Pfanzliche Bestandteile sollten gering gehalten werden. Zucker hat in einem Frettchentrockenfutter nichts zu suchen!

Nachdem also ein Napf mit hochwertigem Frettchentrockenfutter (umso hochwertiger, desto weniger wird davon benötigt) bereit steht, gibt es mehrere Möglichkeiten Frettchen abwechslungsreich und artgerecht zu beköstigen.

 

Futtertiere:

Bei der Fütterung von Futtertieren ist darauf zu achten, dass die Menge auch verbraucht wird. Herum liegende Futtertiere, die gebunkert und zu einem späteren Zeitpunkt gefressen werden sind ein Herd für Bakterien und Keime. Daher herum liegende Reste bestenfalls gleich entsorgen. (Aber keine Panik: nicht jedes bisschen älteres Fleisch oder Futtertier macht ein Frettchen gleich krank. Viele Fleischfresser sind ebenfalls auf das verdauen von Aas ausgelegt. Frettchen wissen sehr gut, was sie noch fressen können und was sie nicht mehr mögen.)

Mögliche Futtertiere sind beispielsweise: Mäuse, Ratten, Kaninchen, Wachteln, Fasane, Tauben, Hühner, Eintagsküken, Meerschweinchen, etc.

 

Fleisch:

Fleisch sollte roh gegeben werden, da nur so alle nötigen Inhaltsstoffe erhalten bleiben. Frisches Fleisch kommt genauso in Frage wie Tiefkühlware. Hier gilt es ebenfalls Reste zu entsorgen. Eine pure Fleischfütterung ist nur unter Zugabe von Vitaminen und Mineralien (BARF) anzuraten. Dies ist beim Frettchen nur schwer umsetzbar. Als Grundregel gilt: Kein rohes Schweinefleisch verfüttern, da dieses Frettchen krank machen kann.

Folgende Fleischsorten können gefüttert werden: Geflügelfleisch, wie beispielsweise: Hühnerfleisch, Putenfleisch, Wachtelfleisch, Fasanenfleisch, Straußenfleisch, ... ebenfalls möglich ist Hühnerklein, Hühnerflügel oder Geflügelhack. Außerden: Rindfleisch, Rehfleisch, Hirschfleisch, Pferdefleisch, Elchfleisch, Lammfleisch, Kaninchenfleisch, Ziegenfleisch, etc.

Geflügel ist hier die beste Alternative, da dieses Fleisch der natürlichen Ernährung von Frettchen am Besten entspricht und erfahrungsgemäß besser vertragen wird.
Bei überwiegender Fleischfütterung sollten bestenfalls Fleisch mit Knochen und zusätzlich Innereien gefüttert werden. Frettchen benötigen alle Komponenten des Futtertiers. Das Kauen roher Knochen ist ungefährlich und außerdem gut für die Zähne.

 

Nassfutter:

Auch das Füttern von Nassfutter ist eine Möglichkeit. Es sollte auch hier darauf geachtet werden, dass möglichst mindestens 60% Fleisch enthalten sind. Zucker, Farbstoffe, künstliche Aromen, Geschmacksverstärker und Co. haben in Frettchenfutter nichts verloren. Es kommen somit nur hochwertige Katzennassfuttersorten und Frettchennassfuttersorten in Betracht.

 

Wasser:

Eine ausreichende Aufnahme von Wasser ist für Frettchen unbedingt notwendig. Frisches Wasser sollte immer zur Verfügung stehen und oft gewechselt werden. Dieses ist bestenfalls im Napf anzubieten, da die meisten Nippeltränken nicht auf den Wasserbedarf von Frettchen ausgelegt sind. Eine Unterversorgung mit Flüssigkeit kann u.a. zu Nierenschäden führen.